Anästhesiologie und Intensivtherapie


ChA Dr. med. J. Kraßler

Chefarzt:
Herr Dr. med. J. Kraßler
Telefon: +49 3523 65 - 355
Telefax: +49 3523 65 - 103
E-Mail:

Oberärztin:
Frau S. Schäfer
Telefon: +49 3523 65 - 358
Telefax: +49 3523 65 - 361
E-Mail:

Oberärztin:
Frau Dipl.-Med. B. Hoffmann
Telefon: +49 3523 65 - 357
Telefax:  +49 3523 65 - 361

Chefarztsekretariat:
Frau A. Richter
Telefon: +49 3523 65 - 102
Telefax:  +49 3523 65 - 103
E-Mail: 

 

Ein Team von 5 Fachärzten, davon 2 mit abgeschlossener Weiterbildung für spezielle anästhesiologische Intensivmedizin, überwachen im Jahr ca. 2.000 Narkosen und betreuen gemeinsam mit den Kollegen der thoraxchirurgischen und pneumologischen Abteilung ca. 600 Patienten auf der Intensivtherapiestation.

Leistungsbereiche:

Bereich Anästhesiologie:

  • Narkosen und Schmerzausschaltungsverfahren für alle operativen und diagnostischen Eingriffe im Klinikum
  • Anwendung von Doppellumen-Intubationstechniken mit fiberoptischer Lagekontrolle
  • seitengetrennte differenzierte Beatmungstechnik inklusive Hochfrequenz-Jet-Ventilation
  • thorakale Epiduralkatheteranalgesie
  • Schmerztherapie für chronische und Tumorerkrankungen
  • Angebot von Akupunktur-Techniken zur Analgesie, bei postoperativem Erbrechen und zur Suchtmittel-Entwöhnung
  • Implantation von venösen Portsystemen für die onkologische Polychemotherapie und andere chronisch Kranke
  • spezielle Ausrüstung und Erfahrung bei bronchologischen Eingriffen ("interventionelle" Bronchologie)
  • umfangreiche Erfahrung und modernste Standards für postoperative Schmerztherapie in der Thoraxchirurgie und in der Onkologie

Bereich Intensivtherapie:

  • interdisziplinäre Intensivtherapiestation mit 10 Planbetten und moderner Überwachungs- und Beatmungstechnik
  • neben den ärztlichen Kollegen arbeiten 24 Pflegekräfte, davon 4 mit absolvierter Fachschwester-/Pflegerausbildung
  • Wir fördern eine intensive Einbeziehung von Angehörigen, im Dezember wurde unsere ITS mit dem Zertifikat "Angehörigenfreundliche Intensivstation" ausgezeichnet. Besucher sind uns täglich ab ca. 10:00 Uhr willkommen. Die für 2014 geplante Implementierung eines Patienten-Daten-Dokumentationssystems (PDMS) wird hinsichtlich Behandlungsqualität und Sicherheit den heutigen Ansprüchen einer modernen Intensivtherapie gerecht.
  • langjährige Erfahrung in der Behandlung schwerer akuter und chronischer Krankheiten der Lunge
  • Respiratorentwöhnung ("weaning")
  • Differenzierte Beatmungstherapie bei schwerstem Lungenversagen (ARDS) mit
    • Anwendung differenzierter invasiver und nicht-invasiver Beatmungstechniken
    • Implementierung der ultraprotektiven Beatmung mit Anwendung einer veno-venösen extracorporalen Membranoxygenierung (ECMO-Therapie), um eine weitere Schädigung der Lunge durch die Beatmung zu minimieren
  • Möglichkeiten der kontinuierlichen Nierenersatztherapie, inklusive einer heparinfreien Dialsyse
  • Anwendung von modernen Verfahren des sogenannten künstlichen Tiefschlafes (Analgosedierung)
  • Überwachung unserer Patienten mit entsprechend notwendigem hämodynamischen Monitoring inklusive der kontinuierlichen Messung des Herzzeitvolumens und anderer wichtiger Parameter mittels Picco und Rechtsherzkatheter
  • Anwendung internationaler Leitlinien für die Therapie der Sepsis und des ARDS