Lehre und Forschung


Dekanat TU Dresden Medizinische Fakultät

Teilnahme an der universitären Lehre

Das Fachkrankenhaus Coswig, Zentrum für Pneumologie, Allergologie, Beatmungsmedizin und Thoraxchirurgie ist als 1. Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden seit vielen Jahren in die Ausbildung der Studenten einbezogen.

Chefarzt Dr. med. S. Drewes übernimmt die Funktion des PJ-Beauftragten unserer Klinik.

Das Fachkrankenhaus Coswig bietet Stellen für Ärzte in Weiterbildung Innere Medizin/Schwerpunkt Pneumologie, für eine Famulatur und für das Praktische Jahr.

Das Fachkrankenhaus tritt mit all seinen Abteilungen auch als Einrichtung mit Zielsetzung der klinischen Forschung auf und bietet interessierten Studierenden Promotionsthemen an.


Weiterbildungsbefugnisse

Innere Abteilung

  • Herr Chefarzt Prof. Dr. med. D. Koschel
    • Innere Medizin - 3 Jahre
    • Pneumologie - 3 Jahre
    • Zusatzweiterbildung Allergologie - 1,5 Jahre
    • Zusatzweiterbildung Schlafmedizin - 1,5 Jahre
  • Frau Oberärztin Dr. med. S. Riha
    • Zusatzweiterbildung Palliativmedizin - 1 Jahr
  • Herr Oberarzt Dr. med. M. Huhn
    • Zusatzweiterbildung internistische Intensivmedizin - 1,5 Jahre

Abteilung Thoraxchirurgie

  • Herr Chefarzt Dr. med. S. Drewes
    • Chirurgie allgemein - 1 Jahr
    • Schwerpunktbezeichnung Thoraxchirurgie - 4 Jahre

Abteilung Anästhesiologie/Intensivmedizin

  • Herr Chefarzt Dr. med. J. Kraßler
    • Anästhesiologie - 1 Jahr
    • Zusatzweiterbildung anästhesiologische Intensivmedizin - 6 Monate

Forschung

Kontakt:
Prüfstelle der GWT am Fachkrankenhaus Coswig GmbH
Zentrum für Pneumologie, Allergologie, Beatmungsmedizin, Thoraxchirurgie
Neucoswiger Str. 21
01640 Coswig

Frau Rohs
Telefon: +49 3523 65 - 207
Fax: +49 3523 65 - 474
E-Mail:

Frau Rudolph
Telefon: +49 3523 65 - 296
E-Mail:       

Das Fachkrankenhaus Coswig versteht sich nicht nur als Versorgungs- und Ausbildungsstätte, sondern auch als ein Fachkrankenhaus, das sich in klinischer Forschung engagiert. Es nimmt als Zentrum an multizentrischen Therapiestudien teil und bearbeitet eigene wissenschaftliche Fragestellungen.

1. Onkologische Studien

  • A non-interventional study of nab-paclitaxel (Abraxane) in combination with carboplatin as first line therapy in patients with advanced non-small cell lung cancer (Neptun)
  • Research Platform into molecular testing, treatment and outcome of NSCLC patients (CRISP)

2. Studien zur Lungenfibrose

  • Investigating significant health trends in idiopathic pulmonary fibrosis (Insights-IPF)
  • Erforschung der Wirksamkeit und Sicherheit einer oralen Gabe von Pirfenidon bei progressiven, nicht-IPF Lungenfibrosen (Relief)
  • A double blind, randomized, placebo-controlled trial evaluating the efficacy and safety of nintedanib over 52 weeks in patients with progressive fibrosing interstitial lung disease (PF-ILD) (BI1199.247)
  • A phase II b, multicenter, randomized, doubleblind, placebo-controlled study to evaluate the efficacy, safety and tolerability of Sildenafil added to Pirfenidone in patients with advanced idiopathic pulmonary fibrosis and intermediate or high probability of group 3 pulmonary hypertension (MA29957)
  • Evaluierung eines Fragebogens zur Erfassung der Lebensqualität bei Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose (FLF)
  • Digital Auskultation Test - Development of an Innovative Approach - using modern technologies - to improve the diagnosis of rare lung diseases - expanded data collection Idiopathic Pulmonary Fibrosis (BI 0352-2119)

3. Sonstige Studien

  • Register: interstitielle Lungenerkrankungen
  • Bestimmung spezifischer IgG-Antikörper mittels FEIA gegen potenzielle Antigene einer exogen-allergischen Alveolitis in einer Kontrollgruppe zur Ermittlung von Normwerten
  • Vergleich von Patienten mit Vogelhalterlunge und Farmerlunge unter besonderer Berücksichtigung des klinischen Verlaufes und des radiomorphologischen Befundes
  • Komorbiditäten bei Patienten mit einer chronisch exogen-allergischen Alveolitis und Vergleich mit Patienten mit einer idiopathischen Lungenfibrose